AP1 Auswahl der Populationen und Probenahme

In ACORN werden über 100 Eichenbestände in Mittel- und Südosteuropa untersucht. Das Arbeitspaket (AP) 1  koordiniert die Auswahl der Studienpopulationen, um ein ausgewogens und einheitliches Stichprobendesign zu gewährleisten,  sowie die Koordination und Durchführung der Feldaufnahmen.

Die Auswahl der Standorte basiert auf den Umweltbedingungen, der Artenzusammensetzung, der geografischen Verteilung sowie den historischen und aktuellen Auswirkungen der Landnutzung. Hierzu werden öffentlich zugängliche Datenbanken zu Standortbedingungen, Habitat-, Boden- und Vegetationskarten sowie nationales Expertenwissen, verwendet.

Ein wichtiges Kriterium für die Populationsauswahl ist die Autochthonie. Dies bedeutet, dass alle beprobten Populationen  innerhalb des natürlichen Verbreitungsgebiets wachsen, sich über viele Generationen unter den lokalen Standortbedingungen entwickelt haben und die genetische Populationsstruktur durch den Menschen nicht wesentlich verändert wurde (z.B. Wiederaufforstung).

117_Staufen_AQUAREL_CN_edited_edited.jpg

Auch wenn  artspezifische Habitatspräferenzen  bestehen

besitzen alle drei ACORN Eichenarten eine breite Umweltamplitude und wachsen unter trockenen bis feuchten Standortbedingungen.

 

Die Bilder zeigen zwei Traubeneichenbestände bei Staufen (Deutschland), die sich in unmittelbarer Nähe befinden. Das linke Bild zeigt den trockenen Standort, während der feuchte Standort rechts dargestellt ist.

Staufen_moist_edited_edited.jpg

Aufgaben:

  • Festlegung von Auswahlkriterien hinsichtlich der Standortbedingungen, der Artenzusammensetzung (vor der Probenahme) und der geografischen Verteilung

  • Repräsentatives Stichprobendesign für Regionen und Arten

  • Identifizierung benachbarter Bestände an einem trockenen und feuchten Standort

  • Saatguternte für die Einrichtung eines Gartenversuchs in AP4

ACORN Sampling Design

Picture1.png

AP-Koordination: AUTh (Leitung), FVA (Co-Leitung)